Ursula Alber · Vita

Ursel Alber – Portrait Mit kostbarem Kinderspielzeug vergangener Zeiten Lebensfreude zu vermitteln ist das Credo von Ursula Alber. Bereits mit 16 Jahren stieg sie in den elterlichen Betrieb der „Zürcher Puppenklinik“ ein und übernahm nach ihrer Lehrzeit im Alter von 21 Jahren die Geschäftsleitung. 20.000 Puppen gingen durch ihre Hände und sind in ihrer Datenbank erfasst. Frau Albers Liebe gilt vor allem den wunderbaren diesbezüglichen Tierfiguren und Teddybären aus dem Hause Steiff. Ihren ersten Kauf, ein Äffchen (erstanden um 1 Franken), besitzt sie heute noch und dieser lebt jetzt in Gesellschaft einer stetig wachsenden Runde von illustren Seltenheiten.

Frau Alber ist ein Fixpunkt der Spielzeugszene hat auch an Steiff- und Puppen-Preisdatenbanken mitgewirkt und eine bedeutende Spielzeugbörse in Zürich ins Leben gerufen. Unter dem Dachbegriff „Mädchenspielzeug“ kann die Bandbreite und das Volumen ihrer Expertisen und Kenntnisse zusammengefasst werden – von Puppenstuben bis hin zum Steiff Kätzchen weiß sie über diese nostalgischen Freudenspender bestens Bescheid.

Wolfgang Zeindl